Besuch aus unserer Partnerstadt Krakau 2013

Deutsch-polnischer Jugend-Austausch

07.-13. Juli 2013

Unbenannt-1Seit mehr als 10 Jahren unterhält die Lebenshilfe einen regen Austausch mit unserer Partnerorganisation in Krakau. (siehe auch Krakau 2012)

Aus dieser Partnerschaft hat sich ein regelmäßiger deutsch-polnischer Austausch ergeben, seien es Schüler, Mitarbeiter oder auch private gegenseitige Besuche. Ein Netz wurde geknüpft, das weit über den offiziellen Rahmen hinausgeht.

In diesem Jahr besuchte uns eine Gruppe von acht polnischen Jugendlichen gemeinsam mit zwei Lehrkräften und ihrem Busfahrer.

Auch dieses Jahr hatten wir wieder ein großes Programm für unsere Gäste vorbereitet. Zunächst ging es für 3 Tage zu einem erlebnispädagogischen Aufenthalt ins Herzen der Hersbrucker Schweiz nach Eschenbach, wo sich das Pegnitz- und das Hirschbachtal treffen. Nach einer beschwerlichen Anreise und einigen Umwegen trafen unsere Gäste erst gegen 22.00 Uhr im Gasthof „Grüner Schwan“ in Eschenbach ein.1 (205)

Am Montagmorgen stießen dann unsere Schüler aus Nürnberg bei einem Kennenlern-Frühstück dazu und schon brachen wir zu unserem ersten Erlebnis auf, einer Wanderung durch das Naturschutzgebiet „Wengleinspark“ und dem Aufstieg zur „Charlottenhöhe“. Bei Sonnenschein und blauen Himmel wurden wir mit einem herrlichen Rundblick über das Pegnitztal belohnt. Den Nachmittag verbrachten wir dann entspannt im Strudelbad von Hersbruck.IMG_0274

1 (70)Einer der Höhepunkte war dann am nächsten Tag die Fahrt mit einem chinesischen Drachenboot auf dem Happurger Stausee. Gemeinsam ließen wir das Boot zu Wasser und mit 20 Personen an den Paddeln kreuzten wir über den Stausee und erlernten manches Bootsmanöver. Die große Trommel gab den Takt vor und zum Schluss fuhren wir im „Rennmodus“ bereits eine hervorragende Zeit. IMG_0311bMit Lunchpaketen versorgt ging es danach weiter an den romantisch gelegenen Happurger Badesee. Bei diesen und anderen gemeinsamen Erlebnissen wuchs die Gruppe aus polnischen und deutschen Schülern immer mehr zusammen, Sprachbarrieren bildeten bald keine unüberwindbaren Hürden mehr. Die gute Verköstigung im „Grünen Schwan“ tat ein Übriges und den Abend verbrachte man gemeinsam beim „Chillen“ oder auf dem Sportplatz beim Fußball- oder Federballspiel.IMG_0365

1 (98)Am Mittwoch dann, gegen Ende unseres Aufenthalts in der Hersbrucker Schweiz, gab es noch eine Fahrradtour durch das schöne Pegnitztal zur Harnbacher Mühle und eine Schatzsuche „Geocaching“ mit modernen Navigationsgeräten auf den Michelsberg in Hersbruck, wobei nach erfolgreicher Schatzsuche eine Einkehr und ein großer Eisbecher nicht fehlen durften.1 (114)

Am späten Nachmittag ging es dann nach Nürnberg, schließlich sollten unsere polnischen Gäste ja ihre Partnerstadt kennenlernen. Nach dem Einchecken im A&O Hotel am Hauptbahnhof ging es zu einem ersten Stadtbummel durch die Nürnberger Altstadt.

1 (157)Den Donnerstag verbrachten die polnischen Schüler mit uns gemeinsam in der Berufsschulstufe und lernten dabei unsere Schule kennen. Gemeinsam ging es in den Werk- und Kochunterricht und zum bildnerischen Gestalten. IMG_0376Gemeinsam wurden die Pausen verbracht und Mittag gegessen. Danach gab es eine kurze Führung durch die Elektro- und die Kunstabteilung der Pegnitzwerkstätten.

IMG_0393Am Nachmittag stand dann ein Empfang im Rathaus durch den Nürnberger Bürgermeister Herrn Förther an, zu dem auch unser Vorsitzender Herr Schmidtbauer gekommen war. In Reden wurde die Partnerschaft gewürdigt bevor es zu einem kleinen Snack mit Brezen und Getränken ging.

Nicht fehlen durfte am Abend dann das schon traditionelle „Schäufeleessen“ im „Goldenen Posthorn“ hinter der Sebalduskirche.

1 (203)Am Freitag dann gab es am Vormittag noch eine offizielle Stadtführung, die angenehm in einem „Bummelzug durch die Altstadt verbracht werden konnte. Der Nachmittag stand unseren polnischen Gästen dann zur freien Verfügung für einen Bummel durch die Einkaufsstraßen der Stadt und alle Einkäufe, die noch getätigt werden mussten, für Souvenirs und kleine und größere Mitbringsel nach Krakau.1 (135)

Am Abend dann ging es ans Abschiednehmen bei einem gemeinsamen Essen in der Kulturbrauerei „Lederer Biergarten“. 1 (229)Bei Nürnberger Spezialitäten gab es die eine oder andere kleine Rede, Geschenke wurden ausgetauscht, letzte Bilder gemacht. Wie sehr die Gruppe zusammengewachsen war, zeigte sich auch daran, dass noch viele gemeinsame Abschiedsfotos in vielen unterschiedlichen Zusammensetzungen gemacht werden mussten. 1 (268)Alles freute sich und bestätigte, dass es wieder einmal eine gelungene Begegnung war, bei der unsere deutsch-polnische Partnerschaft weiter gefestigt werden konnte und von der vor allem unsere Schüler profitieren.

Ermöglicht werden solche Begegnungen erst von Zuschussgebern und Sponsoren, die solche Aktivitäten finanzierbar machen. Wir und unsere Schüler bedanken sich deshalb ganz herzlich beim Deutsch-Polnischen Jugendwerk (DPJW), dem Amt für internationale Beziehungen und der Maria Hack Stiftung.

 

Getagged mit: , , , ,
0 Kommentare zu “Besuch aus unserer Partnerstadt Krakau 2013
1 Pings/Trackbacks für "Besuch aus unserer Partnerstadt Krakau 2013"
  1. […] und viele neue Kontakte beim Abendprogramm im Internat knüpfen. Wir haben uns auch sehr über den Gegenbesuch 2013 […]